Aloe Vera Creme

Aloe Vera Creme

Mit einer Aloe Vera Creme lassen sich trockene oder strapazierte Hautpartien besonders effizient verwöhnen. Aber auch gut durchblutete Hautareale profitieren von der feuchtigkeitsspendenden Intensivpflege, die eine ausgewogen formulierte Aloe Vera Creme zu bieten hat. Kenner nutzen die wertvolle Naturkosmetik zur Gesichtspflege und gönnen sich hin und wieder auch eine Ganzkörpereinreibung. Aufgrund ihrer salbenartigen Konsistenz haftet die Aloe Vera Creme lange auf der Hautoberfläche und überzieht die Epidermis gleichsam mit einem natürlichen Schutzmantel. Der höhere Fettgehalt einer Aloe Vera Creme begünstigt im Vergleich zu einer Aloe Vera Lotion außerdem den Stofftransport in tiefere Zellschichten.

Wer sich seine Aloe Vera Creme selbst herstellen möchte, findet im Internet eine Vielzahl einfacher Rezepte. Geübte Verbraucher nutzen bei der Herstellung ein selbstgemachtes Aloe Vera Gel, das sie in einem relativ aufwändigen Verfahren aus den Blättern selbst gezogener Pflanzen gewinnen. Wem das zu mühsam ist, kann sich eine Aloe Vera Creme herstellen, die ein frei verkäufliches Wirkstoffkonzentrat enthält. Es empfiehlt sich in diesem Zusammenhang, auf eine hohe Produktqualität zu achten, denn nur Fertigpräparate, die das hochwertige Blattgel enthalten, machen die Aloe Vera für die Haut gut verträglich.

Eine Aloe Vera Creme selber machen heißt darüber hinaus natürlich auch, eine passende Salbengrundlage zu finden. Zur Auswahl stehen hierfür die verschiedensten Rezepturen. Je nach Hauttyp lässt sich das Aloe Vera Gel zum Beispiel in eine Öl-in-Wassergrundlage einarbeiten, die man sich aus wasserhaltiger Wollwachsalkoholsalbe und diversen pflanzlichen Ölen leicht selbst zusammenrühren kann. Zur Verfeinerung eignen sich Bienenwachs, Kakao- oder Sheabutter, Oliven- und andere fette Öle. Geruch und Aroma lassen sich über den Zusatz etherischer Öle und anderer Duftstoffe variieren.

Aloe Vera Cremes von LR
Hochwertige Aloe Vera Cremes der Firma LR

Insgesamt lässt sich aber festhalten, dass sich eine Eigenproduktion nur in seltenen Fällen lohnt. Die Qualität und Kosten sind bei Aloe Vera Cremes bestimmter Hersteller deutlich besser und vorteilhafter. Entsprechend empfehlen wir die auf unseren Seiten empfohlenen Aloe Vera Produkte. Diese können Sie auch online in unserem Partner Shop Schön&Gesund kaufen.

In Kombination mit anderen Pflanzenextrakten können die exklusiven Naturstoffe der Aloe Vera Falten und Hautirritationen bekämpfen. In reiner Form entspannt und beruhigt eine Aloe Vera Creme die Haut und gleicht Feuchtigkeitsverluste bedarfsgerecht aus. Im Idealfall hilft sie den Hautzellen sogar, den eigenen Wasserhaushalt zu optimieren Das gelingt vor allem dann, wenn die Creme auch als Nachtpflege Verwendung findet. Insgesamt verbessert sich im Zusammenspiel einer ausgewogenen Nährstoffkomposition das Hautbild, die Haut kann sich sowohl im Gesicht als auch an strapazierten Körperpartien jugendlich straffen. Diesen Effekt kannten übrigens schon unsere Vorfahren, die sich bereits lange vor Christi Geburt an den Ufern des Nils intensive Ganzkörperwaschungen mit der Blattmilch der Aloe Vera gönnten.